Ausflug Weissenstein

Ausflug auf den Weissenstein vom März 2018

 

Was für ein Wetterglück hatten wir am Montag 5. März 2018 und am Freitag 9. März 2018.

Seit unserem letzten Ausflug ist schon wieder ein Jahr vergangen. Wie schnell die Zeit vergeht. Alle Beteiligten freuten sich sehr darauf. Je über 20 Hundehalter mit ihren Hunden versammelten sich bei der Talstation Oberdorf um auf den Weissenstein zu gelangen. Etwas aufgeregt sind Hund und Halter. Das überträgt sich auf die ganze Gruppe. Aber es hat sich schnell wieder gelegt. Der eine oder andere Hund drängt sich vor und will so schnell wie möglich die lange Treppe zur Gondelbahn hoch. Doch dieser wird schnell vom Halter korrigiert und nach hinten gedrängt. Anstehen muss gelernt sein. Die Hunde üben allesamt Selbstkontrolle. Sie müssen warten. Beim Drehkreuz zur Gondel hatte doch der eine oder andere Hundehalter noch seine Mühe. Läuft der Hund direkt mit, bekommt er das Drehkreuz direkt in den Nacken. Das ist sicher nicht angenehm und er wird sich das nächste Mal überlegen, ob er seinem Führer noch trauen kann und dieses Drehkreuz noch einmal passieren will.

Der Hund ist in diesem Fall entweder voraus zu lassen, oder mit einem Sitz hinter dem Drehkreuz in die Warteposition zu bringen, um ihn dann, wenn wir passiert haben, abrufen zu können.

Zwei oder drei Hunden musste ich beim Einsteigen in die Gondel „nachhelfen“. Viel Zeit bleibt nicht, die Gondel ist ja am Vorbeifahren. Darum gibt es kein Überlegen für den Hund. Das Einsteigen geht blitzschnell mit einem kleinen aber bestimmten „Schupps“. Alles gut gegangen und nichts passiert. Manche Hunde Schütteln sich, die anderen lecken sich über die Schnauze, manche müssen mehrmals Gähnen und wieder andere haben auf ihrem schwarzen Fell gerade sichtbare Schuppen gebildet. So ein Ausflug darf etwas Stress mit sich bringen. Um so grösser ist dann die Freude oben auf dem Berg. Der Stress ist vergessen, jetzt ist Spielen angesagt. Juhuiii……….welche Freude herrscht als sich die Karabiner von der Leine lösen. Alles liegt drin was ein glückliches Hundeleben und einen zufriedenen Hundehalter ausmacht. Die Menschen schauen, lachen, reden, zücken ihr Handy und ihre zufriedenen Gesichter sprechen Bände. Die Hunde spielen, rennen, schnuppern, graben im Schnee, machen Spielaufforderungen mit Blickkontakten zum anderen Hund. All dieses erwünschte Verhalten wird von uns gutgeheissen. Wollen zwei aber ein Mobbing gegen einen veranstalten, wird dieses unerwünschte Verhalten sofort von uns abgebrochen.

Dann werden wir im Kurhaus mit Flammkuchen verwöhnt und die Gastfreundschaft wird uns auch im Sennhaus bei Speis und Trank entgegengebracht. Die Zufriedenen Hunde liegen dabei entspannt neben den Tischen.

Danke allen Beteiligten für diesen wunderbaren Ausflug. Wir werden diesen im nächsten Jahr wiederholen.